4. Update aus La Paz

Veröffentlicht Veröffentlicht in 16. CMAS Unterwasser Fotografie Weltmeisterschaft

Am Samstag nach dem letzten Tauchgang haben wir wieder die Speicherkarte abgegeben, unsere Tauchsachen gepackt und zurück zum Hotel gegangen. Dort haben wir dann gewartet bis wir offiziell um 20:30 Uhr die Karten wieder abholen können. Alle Teams waren pünktlich zurzeit in der Lobby des Hotels und haben sehnsüchtig auf ihre Speicherkarten gewartet. Es hat auch relativ pünktlich begonnen. Ein Team nach dem Anderen konnte die Karte hohlen. Doch man konnte bald mal sehen, dass sie noch nicht alle Karten zum Verteilen hatten. Dann war es soweit. Sie hatten keine Karten mehr zum Verteilen und es waren noch einige Teams da die warteten. Kurz gesagt, wir haben sehr lange gewartet. Anscheinend ist ihnen noch ein CF-Kartenleser ausgestiegen. Nach über 90 Minuten warten habe ich als zweitletzter die Karte bekommen. Die Offiziellen von der CMAS haben zumindest den Teams welche ihre Karte später bekommen haben auch eine Verlängerung des Abgabezeitpunkt eingeräumt.

Nun hatten wir alle Fotos. Wir haben diese gesichtet und aussortiert. Vom ersten Tag hatten wir schon eine Auswahl getroffen gehabt. Nun ging es noch um die Fotos welche ich am zweiten Tag macht. Die erste Runde beim Aussortieren ist relativ einfach. Da kommen alle die Fotos weg welche technisch nicht gut sind oder sonst ein Mangel aufweisen. Dann wird es immer schwieriger. Ich hatte natürlich von gewissen Motiven mehrere Fotos. Da musste ich mich entscheiden welches das Beste ist. Natürlich durfte ich nicht nur die Fotos auswählen welche mir gefallen, sondern ich sollte die auswählen welcher der Jury gefallen werden. Doch das ist nicht so einfach. Bei der letzten Auswahl hat mir Matthias, Marc und Géraldine geholfen meine 5 einzureichenden Fotos auszuwählen.

Als ich die Fotos hatte für die Kategorie Weitwinkel ohne Taucher, Weitwinkel mit Taucher, Fisch, Close Up und Close mit dem Thema Seelöwe, gingen wir wieder in die Lobby. Dort warteten über die Hälfte aller Teams schon darauf ihre Fotos einzureichen. Wir bekamen die Nummer 24 und die Nummer 6 war erst beim Abgeben der Fotos. Somit war wieder mal klar, es geht lange bis wir darankommen. Schlussendlich haben konnte ich die Fotos so ca. 2:15 Uhr in der Nacht abgeben. Das Einreichen der Fotos war sehr unkompliziert und ging sehr gut. So gingen wir nur noch auf unser Zimmer und haben uns sehr müde ins Bett fallen lassen.

Am letzten Tag haben wir uns gegönnte etwas länger zu schlafen. Danach ab ins Frühstück, schon mal packen und noch ein paar Aufnahmen für den Videoblog von Matthias machen. Der nächste offizielle Termin war um 16:00 Uhr angesetzt gewesen. Als wir eintrafen im Saal sah es nicht so aus, dass es gleich losgehen sollte. Dann wurde informiert, dass die ganze Öffentliche Juryrung um 2 Stunden verschoben wird. Ok, nicht toll aber zumindest eine klare Ansage. Dann um 18 Uhr sind alle schon gespannt. Dann wieder eine offizielle ansage, sie haben Probleme mit der Software. Es geht noch länger, daher wird nun mal mit dem Nachtessen begonnen. Bei einigen Teilnehmern schoss schon mal etwas rote Farbe in den Kopf und sie nahmen es nicht so gelassen wie wir es sahen. Das Essen war gut und wir wurden sehr laut mit Mexikanischer Volksmusik beschallt.

Endlich um 21:30 Uhr ging es los. Die öffentliche Juryrung wurde gestrichen, da das Software Problem nicht behoben werden konnte. Somit wurden die Ranglisten pro Kategorie mit den Top 10 präsentiert. Anschliessend wurde auch die 3 Bestplatzierten in der Gesamtwertung und somit der neue Weltmeister präsentiert. Die Siegerehrungen fanden erst im Nachgang an einem anderen Ort statt. Leider verstrich wieder einiges an Zeit bis diese starteten. Dazu kam, dass einige Nationen und Teams der Siegerehrung fernblieben. Was das ganze zusätzlich etwas unwürdiger machte. Die Abschlusszeremonie verlor sich in der Freude der Sieger und den anderen wo nur müde waren und ins Bett gehen möchten. Mit Abschlussparty war nichts, da anscheinend auch nichts Organisiert war vom Veranstalter.

Aber kommen wir doch mal zum erfreulichem. Ich habe das minimal Ziel erreicht eine Top 10 Platzierung zu erreichen. Ich habe es gerades so mit dem 10. Rang bei der Kategorie Close Up geschaft mit dem Foto von einer Gespensterkrabbe. Klar hätte ich mir noch bei Weitwinkel ohne Taucher noch eine Top 10 Platzierung erhofft. Aber ich denke, ich kann zufrieden sein mit dem Resultat. Es waren ja insgesamt 34 Fotografen am Start aus 19 Nationen.
Viel besser ging es Marc Berset dem zweiten Schweizer. Er hat in der Kategorie Weitwinkel mit Taucher den super 2. Platz belegt. Dazu noch je einen 4. Rang bei der Kategorie Fisch und Weitwinkel ohne Taucher. Ich gratuliere an dieser Stelle noch mal herzlich Marc und Géraldine für diese super tolle Leistung.

Wer wurde nun World Champion? Es ist Raphael aus Spanien. Auf dem zweiten Rang hat es Jesus Darta ebenfalls aus Spanien geschaft. Und als dritter auf dem Treppchen stand Cenk Ceylanoglu aus der Türkei.

3. Update aus La Paz

Veröffentlicht Veröffentlicht in 16. CMAS Unterwasser Fotografie Weltmeisterschaft

Am Donnerstag begannen die Tauchtage an der 16th CMAS World Championship Underwater Photography. Zu erst ist ein Trainingstag der genau so ablauft wie der erste zählende Wettkampftag. Es musste aber noch eine Registratur der Fotografen und Assistenten nachgeholt werden welche vergessen gegangen ist. Ansonsten hat es gut geklappt. Wir Schweizer sind mit den Japanern auf einem Boot.

Es wurden 4 Tauchplätze ausgelost. Das sind Los Islotes, Fang Ming, Swanne, Los Rafaelitos. Wir hatten zu erst Los Rafaelitos ein schöner Tauchplatz mit einer kleinen Kolonie erwachsener Seelöwen. Dazu ein schönes Riff mit steinigen Stellen und auch Korallen und einiges an Fischen. Swanne machten wir am Nachmittag vom Trainingstag und dem ersten Wettkampftag. Ein flaches Riff mit viel Fisch und Korallen. Und am Trainings Tag hatten wir noch einen Seelöwen und einen unterwasser nach Fischen jagenden Kormoran. Am zweiten Wettkampfstag betauchten wir das Wrack Fang Ming. Ein chinesisches Schiff das von der Küstenwache beschlagnahmt wurde weil es illegale Immigranten aus China an Board hatte. Dies wurde so aufbereitet, dass man es als künstliches Riff versenken könnte. Es ist nicht gerade ein sehr schönes Wrack. Ich musste da vor allem Fotos für die Kategorie Close Up und Fisch noch machen. Dann als letztes kamen wir zu Los Islotes wo die grosse Seelöwenkolonie ist mit vielen jungen Tieren. Leider waren schon etwa 8 Boote dort mit Schnorcheln Gruppenweise bei den Seelöwen vorbei planschten. So waren die Seelöwen sehr müde und wollten nicht mehr mit uns spielen. Daher konnten ich auch nicht so gute Fotos machen da die Kategorie Close Up mit einem Thema hiess wo wir die Seelöwen drauf haben mussten.

Im Grossen und ganzen waren es gute Tauchgänge. Sehr entspannt, auch wenn wir über die offizielle Kommunikation und Regeln hin und her Ändern nur den Köpf schütteln konnten. Aber wir hatten die meiste Zeit lustig und eine gute Zeit.

2. Update aus La Paz

Veröffentlicht Veröffentlicht in 16. CMAS Unterwasser Fotografie Weltmeisterschaft

Die Spiele mögen beginne

Gestern am Mittwoch sind wir aus dem Hotel, wo wir die ersten Tage verbracht haben, ausgezogen und in das Costa Baja Ressort umgezogen. Das ist das offizielle Weltmeisterschaft Hotel wo alle Teilnehmer untergebracht sind.
Als wir nach 10 Uhr ankamen waren schon ein paar andere Nationen am eichecken. Als wir einchecken wollten, verschwand die Dame hinter dem Desk. Sie müsse abklären welches Zimmer wem gehöre. Ok, dachten wir. Aber als sie nach 20 Minuten immer noch nicht zurückkam wurden wir etwas ungeduldig. Andere Teams kamen und bezogen ihre Zimmer, nur wir warteten. Dann kam einer vom Organisationskomitee und erklärte, dass das Hotel

ausgebucht sei und ein Team von uns müsse in ein anderes Hotel. Da weigerten wir uns strickte. Nach fast 3 Stunden warten und diskutieren bekamen wir unsere zwei Zimmer im gleichen Hotel.Die Welt war wieder in Ordnung, aber was mag alles noch kommen, wenn es schon so startet? Aber Marc hat es richtig gesagt, Team Schweiz hatte ihr Ärger jetzt gehabt nun sind die anderen dran.

Um 15 Uhr begann die offizielle Eröffnungsfeier von der 16th CMAS World Championship Underwater Photography, La Paz BCS México. Das Ganze fand im Hafen und im Hotel statt. Damit es nicht nur Teilnehmer, Helfer und ein paar Passanten zuschauten beim Einzug durfte eine Schulklasse uns zujubeln. Dann kamen die Ansprachen von den verschiedenen Offiziellen, hissen der mexikanischen Flagge und der Fahne von CMAS. Dan wurde uns mexikanische Folklore Tänze aufgeführt die sehr unterhaltend waren und uns das Gefühl gaben definitiv in Mexiko angekommen zu sein.

Das Technische Meeting war um 20 Uhr angesetzt. Es fand dann eine Stunde später statt. In diesem Meeting wird noch mal alles erklärt wie die Regeln sind und wie der Ablauf und der Zeitplan für die Tauchtage ist. Dazu kommt die Auslosung der Nationen zu den vier Gruppen und den Booten. Man darf auch fragen stellen, wenn die Regeln nicht klar sind oder man sie nicht versteht. Auch dieses Jahr wurde ihr viel gefragt und diskutiert und einige Teilnehmer sehen sich betrogen weil gewisse Sachen nicht mehr erlaubt sind wo in den letzten Jahren erlaubt waren. Um 24 Uhr waren wir dann endlich auf dem Zimmer. Aber es war noch nichts mit schlafen. Ich musste noch die Kamera vorbereiten auf den ersten Tauchplatz. Dann gegen 1 Uhr konnten wir ins Bett und schlafen.

Wie läuft die Weltmeisterschaft ab?

Veröffentlicht Veröffentlicht in 16. CMAS Unterwasser Fotografie Weltmeisterschaft

Ich wurde in letzter Zeit natürlich öfters gefragt wie den die se Weltmeisterschaft in La Paz, Mexiko abläuft. Kann gut verstehen, dass man sich nicht gut vorstellen kann wie ein Unterwasser Fotografie Wettbewerb abläuft. Daher erkläre ich mal was uns, Markus Inglin und Matthias Lebo, an der 16th CMAS World Championship Underwater Photography erwarten wird. (mehr …)

Bergpass und Eisschollen

Veröffentlicht Veröffentlicht in Reisen

In der Schweiz gibt es einige Bergpässe die immwer wieder gut sind für einen Ausflug. Vor allem die Motorradfahrer fibern den Eröffnungen der Pässe nach der Wintersperre entgegen. Diesmal haben auch wir, Patricia Schwarzenbach und Markus Inglin, darauf gewartet. Wir richteten unsere Aufmerksammkeit auf den Oberalppass. Zwar war der Pass schon länger wieder geöffnet aber der dazugehörige See, Oberalpsee, war noch lange total zugefrohren. (mehr …)

Limmatputzete 2013

Veröffentlicht Veröffentlicht in Projekte

Alle 3 Jahre findet das Limmatputzete statt. Dabei wird in einer gross angelegten Veranstaltung organisiert unter der Obhut der Zürcher Wasserschutzpolizei. Dabei helfen verschiedene Vereine die mit der Limmat und dem Wasser zu tun haben.
Am 2. November 2013 wurde es wieder durchgeführt. Dabei durften wir Videoaufnahmen machen bei der Putzaktion. Mit eigenem Polizeiboot und Polizeitaucher waren wir unterwegs. Ziel war zu zeigen wie es Unterwasser aussieht und gearbeitet wird.
Dieses Bildmaterial wurde dann der Presse und den Fernsehsendern zur Berichterstattung zur Verfügung gestellt. Ganz besonders freut es uns, dass zu beginn des Berichts in der Tagesschau Hauptausgabe eine Aufnahme von uns zu sehen ist. Auch die Berichte von TeleZüri ist sehr gut und es wurde viel Material von uns verwendet. (mehr …)

JJ-CCR

Veröffentlicht Veröffentlicht in Projekte

Als Jan Petersen am Wochenende 19. – 20. September 2009 mit zwei JJ-CCR Rebreather im Gepäck in die Schweiz kam war Dietmar Inäbnit und Markus Inglin sehr gespannt. Bei den Testtauchgänge entstand ein kleiner Film um das neue Kreislaufgerät zu präsentieren. Dieser Film stiess auf reges Interesse. (mehr …)