16. CMAS Unterwasser Fotografie Weltmeisterschaft

4. Update aus La Paz

Am Samstag nach dem letzten Tauchgang haben wir wieder die Speicherkarte abgegeben, unsere Tauchsachen gepackt und zurück zum Hotel gegangen. Dort haben wir dann gewartet bis wir offiziell um 20:30 Uhr die Karten wieder abholen können. Alle Teams waren pünktlich zurzeit in der Lobby des Hotels und haben sehnsüchtig auf ihre Speicherkarten gewartet. Es hat auch relativ pünktlich begonnen. Ein Team nach dem Anderen konnte die Karte hohlen. Doch man konnte bald mal sehen, dass sie noch nicht alle Karten zum Verteilen hatten. Dann war es soweit. Sie hatten keine Karten mehr zum Verteilen und es waren noch einige Teams da die warteten. Kurz gesagt, wir haben sehr lange gewartet. Anscheinend ist ihnen noch ein CF-Kartenleser ausgestiegen. Nach über 90 Minuten warten habe ich als zweitletzter die Karte bekommen. Die Offiziellen von der CMAS haben zumindest den Teams welche ihre Karte später bekommen haben auch eine Verlängerung des Abgabezeitpunkt eingeräumt.

Nun hatten wir alle Fotos. Wir haben diese gesichtet und aussortiert. Vom ersten Tag hatten wir schon eine Auswahl getroffen gehabt. Nun ging es noch um die Fotos welche ich am zweiten Tag macht. Die erste Runde beim Aussortieren ist relativ einfach. Da kommen alle die Fotos weg welche technisch nicht gut sind oder sonst ein Mangel aufweisen. Dann wird es immer schwieriger. Ich hatte natürlich von gewissen Motiven mehrere Fotos. Da musste ich mich entscheiden welches das Beste ist. Natürlich durfte ich nicht nur die Fotos auswählen welche mir gefallen, sondern ich sollte die auswählen welcher der Jury gefallen werden. Doch das ist nicht so einfach. Bei der letzten Auswahl hat mir Matthias, Marc und Géraldine geholfen meine 5 einzureichenden Fotos auszuwählen.

Als ich die Fotos hatte für die Kategorie Weitwinkel ohne Taucher, Weitwinkel mit Taucher, Fisch, Close Up und Close mit dem Thema Seelöwe, gingen wir wieder in die Lobby. Dort warteten über die Hälfte aller Teams schon darauf ihre Fotos einzureichen. Wir bekamen die Nummer 24 und die Nummer 6 war erst beim Abgeben der Fotos. Somit war wieder mal klar, es geht lange bis wir darankommen. Schlussendlich haben konnte ich die Fotos so ca. 2:15 Uhr in der Nacht abgeben. Das Einreichen der Fotos war sehr unkompliziert und ging sehr gut. So gingen wir nur noch auf unser Zimmer und haben uns sehr müde ins Bett fallen lassen.

Am letzten Tag haben wir uns gegönnte etwas länger zu schlafen. Danach ab ins Frühstück, schon mal packen und noch ein paar Aufnahmen für den Videoblog von Matthias machen. Der nächste offizielle Termin war um 16:00 Uhr angesetzt gewesen. Als wir eintrafen im Saal sah es nicht so aus, dass es gleich losgehen sollte. Dann wurde informiert, dass die ganze Öffentliche Juryrung um 2 Stunden verschoben wird. Ok, nicht toll aber zumindest eine klare Ansage. Dann um 18 Uhr sind alle schon gespannt. Dann wieder eine offizielle ansage, sie haben Probleme mit der Software. Es geht noch länger, daher wird nun mal mit dem Nachtessen begonnen. Bei einigen Teilnehmern schoss schon mal etwas rote Farbe in den Kopf und sie nahmen es nicht so gelassen wie wir es sahen. Das Essen war gut und wir wurden sehr laut mit Mexikanischer Volksmusik beschallt.

Endlich um 21:30 Uhr ging es los. Die öffentliche Juryrung wurde gestrichen, da das Software Problem nicht behoben werden konnte. Somit wurden die Ranglisten pro Kategorie mit den Top 10 präsentiert. Anschliessend wurde auch die 3 Bestplatzierten in der Gesamtwertung und somit der neue Weltmeister präsentiert. Die Siegerehrungen fanden erst im Nachgang an einem anderen Ort statt. Leider verstrich wieder einiges an Zeit bis diese starteten. Dazu kam, dass einige Nationen und Teams der Siegerehrung fernblieben. Was das ganze zusätzlich etwas unwürdiger machte. Die Abschlusszeremonie verlor sich in der Freude der Sieger und den anderen wo nur müde waren und ins Bett gehen möchten. Mit Abschlussparty war nichts, da anscheinend auch nichts Organisiert war vom Veranstalter.

Aber kommen wir doch mal zum erfreulichem. Ich habe das minimal Ziel erreicht eine Top 10 Platzierung zu erreichen. Ich habe es gerades so mit dem 10. Rang bei der Kategorie Close Up geschaft mit dem Foto von einer Gespensterkrabbe. Klar hätte ich mir noch bei Weitwinkel ohne Taucher noch eine Top 10 Platzierung erhofft. Aber ich denke, ich kann zufrieden sein mit dem Resultat. Es waren ja insgesamt 34 Fotografen am Start aus 19 Nationen.
Viel besser ging es Marc Berset dem zweiten Schweizer. Er hat in der Kategorie Weitwinkel mit Taucher den super 2. Platz belegt. Dazu noch je einen 4. Rang bei der Kategorie Fisch und Weitwinkel ohne Taucher. Ich gratuliere an dieser Stelle noch mal herzlich Marc und Géraldine für diese super tolle Leistung.

Wer wurde nun World Champion? Es ist Raphael aus Spanien. Auf dem zweiten Rang hat es Jesus Darta ebenfalls aus Spanien geschaft. Und als dritter auf dem Treppchen stand Cenk Ceylanoglu aus der Türkei.