2. Swiss Underwater Photo Challenge 2016 – Live Unterwasser-Fotowettbewerb

2. Swiss Underwater Photo Challenge 2016 – Live Unterwasser-Fotowettbewerb

 

Am Samstag 27. August 2016 habe ich es mit 10 Anderen Taucherinnen und Tauchern gewagt an der 2. Swiss Underwater Photo Challenge im Zugersee teil zu nehmen. Bei diesem Live-Fotowettbewerb geht es darum an einem Tag an den vorgegebenen Tauchplätzen Unterwasserfotos zu machen. Am Ende des Tages muss man den ein Foto für die Kategorie Makro und eines für die Kategorie Weitwinkel abgeben. Eine Jury bewertet die eingereichten Fotos und erstellt je Kategorie eine Rangliste. Aus beiden Kategorien wird dann die Gesamtwertung erstellt. Diese gilt auch als Qualifikation für die 16th CMAS World Championships in Mexiko 2017. Die zwei bestplatzierten SUSV Mitglieder bekommen die Nomination um die Schweiz an der WM zu vertreten.Das Wetter am Himmel war wunder schön und die Sonne strahlte vom blauen Himmel. Leider war das Wetter im See nicht so toll. In den letzten Wochen vor dem Wettbewerb wurde die Sicht immer milchiger und trüber in den oberen paar Metern. Doch zum Glück klarte die Sicht unterhalb der Sprungschicht auf. Auch wenn es immer noch Sediment im Wasser hatte war es doch schon viel besser.

Ich machte mich mit meinem Tauchkollegen Tobias Schmid auf zum Tauchplatz Strick. Dies war einer der zwei Wettbewerbstauchplätze. Dort war geplant die Weitwinkelfotos zu schiessen. Tobias hat sich bereit erklärt für mich das Model zu machen. Meine Anfrage kam natürlich wieder mal sehr kurzfristig und wir konnten nur gerade zwei Mal üben. Da Tobias bis dato noch nie Unterwasser Modell gestanden hat, mussten wir kurzerhand einen Crashkurs machen mit ihm. Aber ein riesen Komplement an hin; er hat die Anweisungen und Hinweise einwandfrei und schnell in die Praxis umsetzen können!
Wir arbeiteten mit einem Sklavenblitz welcher Tobias in der Hand hielt. So versuchten wir zusätzliche Licht in die 20 bis 28 Meter Wassertiefe zu bringen. So haben wir etwa an drei Stellen unser bestes versucht zu geben um was Ansprechendes auf den Chip zu bannen.

Danach ging es wieder zurück ans Baumgärtli. Dort hat man sich am Morgen auch eingeschrieben und dies war auch der zweite Tauchplatz wo man seine Wettbewerbsfotos machen durfte. Hier stieg ich dann in den See um die Makroaufnahmen zu machen. Ziel war es ein gutes Foto von einem Kamberkrebs zu schiessen. So fand ich einige Exemplare die sehr geduldig mein Blitzlichtgewitter über sich ergehen liessen. Nach fast einer Stunde war der Akku des Blitzes leer und ich musste auftauchen. Nicht nur wegen dem Akku, sondern es wurde langsam Zeit die Fotos zu sichten und die zwei Auszuwählen welche ich ins Rennen schicken wollte.

Das Sichten und Auswählen ist gerade so schwierig. Erstens weiss man nicht was die Jury sehen möchte oder gut findet. Und das andere was man nicht weiss, ist was die anderen Teilnehmer für Fotos einreichen. So hatte ich nach ca. 40 Minuten die zwei ausgewählt aus den 145 Fotos die ich geschossen hatte. Nun nur noch abgeben und dann warten was die Jury zu den Fotos meint.

Pünktlich um 19 Uhr begann die Siegerehrung. Alle waren gespannt was für Fotos es auf das Treppchen geschaft haben. Denn es war ja nicht so einfach bei diesen Bedingungen gute Fotos zu schiessen.
Am Ende der Siegerehrung durfte ich mich über den 2. Rang in der Kategorie Weitwinkel und Makro freuen. Und ganz besonders über den Sieg der Gesamtwertung. So darf ich am November 2017 an die 16th CMAS World Championships nach La Paz in Mexiko fahren und die Schweiz vertreten. Als zweiter Vertreter kommt Marc Berset mit. Ich freue mich jetzt schon sehr mit ihm ein tolle WM erleben zu dürfen und eine gute Zeit als Team Schweiz und mit allen anderen Nationen zu verbringen zu können.

Ein Danke an die Sponsoren der Swiss Underwater Photo Challenge für die super Preise die ich mit nachhause nehmen durfte!

Posted on: 31. August 2016Markus Inglin