16. CMAS Unterwasser Fotografie Weltmeisterschaft

1. Update aus La Paz

Nun ist es soweit, wir sind in La Paz. Nach einer langen Reise und einer Nacht in Mexiko City sind wir gut in La Paz angekommen. Wir haben auch schon zwei ganz gute Tauchtage hinter uns. In zwei Tagen ist es soweit und die Weltmeisterschaft beginn.

Anreise

Unsere Reise begann in Zürich über Amsterdam nach Mexiko City. Der Flug mit der KLM hat gut funktioniert und das Gepäck ist mit uns in der Hauptstadt von Mexiko mit uns angekommen. Dort übernachteten wir eine Nacht fast im Zentrum der Stadt. Wir konnten noch eine Art Karneval miterleben. Da spielten viele Musikbands, eine Art Guggenmusik. Das war schon ein ganz toller einstieg zu unserer Mexiko Reise.

Wir sind dann am Samstagnachmittag weitergeflogen nach La Paz. Als wir im Hotel angekommen sind erlebten wir gleich einen sehr schönen Sonnenuntergang. So genossen wir mit dem anderen Schweizer Team einen Apéro.

Erster Trainingstag

Am Sonntagmorgen machten wir uns mit dem Französischen Nationalteam auf zur Tauchbasis. Der erste Tauchgang war gleich mit den Seelöwen. Da freuten wir uns sehr darauf. Auch wenn die Bootsfahr 90 Minuten dauerte und es zum teil recht wellig war. Als wir ankerten sahen wir schon die erwachsenen und jungen Seelöwen wie sie auf den Steinen lagen.
Unter Wasser war es am Anfang noch nicht so speziell. Wir sahen war Seelöwen die im Wasser schwammen aber sie kamen nicht zu uns. Doch nach einer Weile began die Aktion. Die jungen Seelöwen kamen und spielten mit den langen  Bändeln welche an den Reisverschlüssen der Tauchanzüge dran sind. Das ganze wurde noch mal überboten als wir in eine kleine Höhle tauchten. Da war mehr als ein Dutzend von den jungen Seelöwen drin. Kaum waren wir drin ging es los. Sie bissen sanft in den Blitzarm und die Flossen und schauten einem ganz Unschuldig an. Das war so was von lustig und Matthias und ich hatten sowas noch nie erlebt bis jetzt. Filmen oder fotografieren war nur schwer möglich.

Nach diesem tollen Erlebnis führen wir zu einem Schiffswrack. Es war ein Chinesisches Schiff, dass von der Mexikanischen Regierung als künstliches Riff versenkt wurde. Ein schönes Wrack, aber die Sicht war nicht ganz so gut.

Zweiter Trainingstag

Am zweiten Tag fuhren wir nicht mehr soweit. Nach 50 Minuten erreichten wir die Stelle wo ein anderes Wrack lag. Diese Fähre sank bei einem richtigen Unglück. Ein schönes Wrack mit sehr viel Fisch. Ganz viele Fischschwärme tummeln sich im und um das Wrack. Es waren etwas viele Taucher dort, da neben uns, Team Schweiz und Frankreich, auch noch das Spanische Team sein Trainingstauchgang an diesem Wrack machten.
Der zweite Tauchgang war an einem flachen Riff. Dort hatte es viele Korallen aber nicht so grosse. Aber auch sehr viel Fisch und dies auch in Schulen. Dazu kommt, dass Kormorane Unterwasser nach Fische jagten. Das war ganz eindrücklich wie diese Vögel pfeilschnell abtauchen und Unterwasser schwammen und den Fischen hinterher jagten. Im ganzen ein ganz schöner Tauchplatz trotz der nicht so guten Sicht.

Mal sehen was uns noch der 3. Trainingstag bringt. Dann am Mittwoch ziehen wir ins WM-Hotel um. Wir hoffen dann, dass wir euch etwas mehr Informieren können. Im Moment haben wir etwas mit der Internetverbindung zu kämpfen in dem Hotel wo wir jetzt sind.